Induktionsgeeignete Bräter – ideal für Braten und vegetarische Speisen

Bräter sind seit Erfindung von Kochgeschirren aus der Küche nicht mehr wegzudenken. Für die Zubereitung von Schmorbraten und anderen Gerichten sind vor allem induktionsgeeignete Modelle optimal. Die Hitze gelangt im Schmortopf von allen Seiten an das Gargut. Es geht kaum Aroma verloren. Aufbau und Ausstattung von Brätern für den Induktionsherd sind bis auf das verwendete Material ähnlich. Ebenso ist die Handhabung speziell bei dieser Art von Töpfen identisch. Die Marktführer bieten Bräter einzeln in unterschiedlichen Größen an – wir stellen Ihnen am Ende dieses Beitrags die drei Bestseller von WMF, Krüger und Le Creuset vor.

Unterschied zwischen Schmortopf und Bräter
Häufig werden die Begriffe Schmortopf und Bräter synonym genutzt. Der Unterschied liegt indes im Detail: Während der Schmortopf vorwiegend zum langsamen Garen auf dem Herd genutzt wird, bietet der Bräter mehr Platz und kann problemlos zum Garen im Backofen verwendet werden. Schmortöpfe haben in der Regel eine runde Grundfläche, während Bräter zumeist eine rechteckige oder ovale Grundfläche haben und daher mehr Platz bieten.

Schmortopf aus Gusseisen von Le Creuset (induktionsgeeignet)
Schmortopf aus Gusseisen von Le Creuset mit 4,2 Liter Volumen
WMF Bräter
WMF Bräter aus Cromargan mit 8,5 Liter Volumen

Aufbau und Ausstattung von Brätern

Schmortöpfe bestehen aus einem runden, ovalen oder rechteckigen Unterteil. Als Material werden für induktionsgeeignete Bräter Kupfer, Eisen, Aluguss oder Edelstahl verwendet. Auf dem Topf sitzt ein Deckel von gleichem Material. Dieser Deckel ist nach oben gewölbt, um auch für große Bratenstücke genügend Platz in der insgesamt geschlossenen Schmorzone zu schaffen. Ein großer Griff in der Mitte des Deckels ermöglicht das Anfassen auch mit Topfhandschuhen.

Bei den verwendeten Materialien gibt es Ausführungen mit oder ohne Beschichtung. Als Beschichtungen sind Emaille oder Antihaftversiegelungen üblich. Viele Bräter kommen jedoch ohne eine solche Beschichtung aus. Modelle aus Edelstahl beispielsweise sind so poliert, dass ein Anhaften von Speisen verhindert wird. Auch Aluguss oder Kupfer werden häufig unbeschichtet angeboten.

Für energiesparendes Schmoren und ein gleichmäßiges Garergebnis gehört zum Bräter für Induktionsherde ein mehrschichtig aufgebauter Topfboden. Er verteilt die Hitze gleichmäßig nach innen und zu den Topfwänden. Die Modelle der Marktführer besitzen außerdem eine sehr lange Speicherfähigkeit der Hitze. So wird der Garprozess selbst nach dem Abschalten des Kochfeldes noch fortgesetzt. Fertige Speisen bleiben lange warm.

Funktionsweise eines Schmortopfs

Bräter werden zum Schmoren von Fleisch, Geflügel, Fisch oder Gemüse verwendet. Um ein optimales Schmorergebnis zu erzielen, sollte die Topfform und -größe zu den Topfinhalten passen. Beispielsweise gibt es speziell für den traditionellen Gänsebraten extra hohe und lange Modelle. Für Gemüse und andere Speisen aus vielen kleineren Zutaten eignet sich ein viereckiges oder rundes Modell besser.

Die Form des induktionsgeeigneten Bräters wirkt sich auf das Garergebnis aus. Vom Topfboden wird Hitze in den Topfinnenraum geleitet. Auch die Topfwände nehmen Hitze auf und geben diese nach innen an den Schmorbraten ab. Unter dem dicht schließenden Deckel können Hitze und Wasser nicht entweichen.

Als Kondenswasser läuft die Bratenflüssigkeit von den Deckelwölbungen in den Garraum zurück. Dabei gelangen auch Aromen und Nährstoffe immer wieder zum Gargut. Das Ergebnis ist ein intensiver Schmorgeschmack, der auch die Nuancen von mitgegarten Gewürzen sehr intensiv wiedergibt. Dieses energiesparende und schmackhafte Funktionsprinzip gilt für das Schmoren auf dem Induktionsfeld ebenso wie im Backofen. Denn Bräter für Induktionsherde halten auch größte Hitze problemlos aus.

Vorteile induktionsgeeigneter Bräter

  • Gleichmäßiges Anbraten, Schmoren und Garen auch von großen Schmorbraten
  • Materialien pflegeleicht, geschmacksneutral und auch auf Induktionsherden sehr hitzebeständig
  • Außer zum Schmoren auch mit Einsatz zum Dampfgaren oder ohne Einsatz zum Braten und Sieden geeignet
  • Energiesparende Hitzeverteilung im geschlossenen Garkreislauf unter dem Deckel
  • Bei den Marktführern formschöne Modelle aus Kupfer, Edelstahl, Eisen oder Aluguss erhältlich
  • Offen oder geschlossen auch für das Schmoren und Braten im Backofen geeignet

Beliebteste Modelle der Marktführer

Die Topmodelle bei induktionsgeeigneten Brätern bestehen aus Gusseisen oder Edelstahl. Einige der Bestseller sind außen in Trendfarben gestaltet, so dass sie auch außerhalb der Garzeiten einen Schmuck in der Küche darstellen. Funktional zeichnen sich die Bräter der Marktführer durch gute Hitzebeständigkeit, pflegeleichte Wände innen und außen sowie eine dicht schließende Passform der Deckel aus. Diese Schmortöpfe werden in der privaten Küche und in der kleinen Gastronomie besonders gern verwendet:

WMF Bräter, oval aus Edelstahl

Der ovale WMF Bräter aus Edelstahl ist sehr hoch gebaut und hat eine Grundfläche von 30,5 x 18 cm. Durch den ebenfalls hohen Deckel passen selbst große Gänse- oder Rinderbraten mühelos in das Kochgeschirr. Zur Ausstattung gehören der Bräter mit einem Fassungsvermögen von 8,5 Litern, ein Induktionsdeckel und ein Bratenthermometer. Eine Besonderheit ist der Induktionsdeckel: In seiner Fläche befindet sich wie unter dem Schmortopf ein Transtherm-Allherdboden. Somit kann dieser Deckel auch als eigenes Brat- und Schmorgefäß bei gleich gutem Garergebnis verwendet werden. Bräter und Deckel können in der Spülmaschine gereinigt und auch für das Garen im Backofen verwendet werden. Die Induktionstöpfe von WMF sind als langlebig bekannt. Auch dieser WMF Bräter zeichnet sich durch Korrosionsbeständigkeit, Säurefestigkeit und Geschmacksneutralität aus.

Sale
WMF Bräter, oval, 41x28,5x18 cm, 8,5 l, Induktionsdeckel, inkl. Bratenthermometer, Cromargan, edelstahl Induktion, spülmaschinengeeignet, backofenfest
  • Inhalt: 1x Bräter (41 x 28,5 x 18 cm, V 8,5 l), 1x Induktionsdeckel, 1x Bratenthermomter Scala - Artikelnummer: 0788009990
  • Der Deckel ist auch als induktionsgeeignete Edelstahl-Pfanne nutzbar. Edelstahlbräter eignen sich gut für die Zubereitung von Fleisch, Geflügel und Gemüse
  • Für alle Herdarten geeignet - auch für Induktion. TransTherm-Allherdboden: Bodenkonstruktion mit gleichmäßiger Wärmeverteilung und langer Wärmespeicherung für energiesparendes Kochen
  • Material: Cromargan Edelstahl rostfrei 18/10 - spülmaschinengeeignet, pflegeleicht, backofengeeignet, geschmacksneutral und säurefest
  • Multifunktional in der Küche: Deckel als Bratpfanne, Auflaufform, Serviceunterlage oder Gänsebräter - der Bräter eignet sich zum Kochen, Braten auf dem Herd oder Schmoren im Backofen

Krüger Gusseisenbräter, rund

Mit knapp neun Kilogramm gehört der runde Krüger Gusseisenbräter zu den schweren Schmortöpfen. Er kann bis zu 7,5 Liter Inhalte aufnehmen und ist mit einem induktionsgeeigneten Boden ausgestattet. Unter dem gewölbten Deckel bleiben Aromen und Bratenflüssigkeit sowie die Hitze vom Induktionsherd gut erhalten. Nach dem Garprozess speichern Topfdeckel, Topfwände und Topfboden die aufgenommene Wärme besonders lang. Dadurch eignet sich das Modell auch zum Warmhalten der Schmorbraten oder anderen Gerichte. Große Hitze im Backofen oder die rasche Hitze beim scharfen Anbraten hält das schwarz mattierte Gusseisen gut aus. Auch die Reinigung in der Spülmaschine ist möglich.

Die Produkte von krüger erfreuen sich großer Beliebtheit. So kann auch die gusseiserne Grillpfanne von Krüger überzeugen.

Sale
Krüger 62034 Gusseisen-Bräter, Rustica, 34 cm, schwarz
  • Ausführung oval 34 cm - 7,5 Liter
  • Schwere Qualitätsausführung - 8,8 kg
  • Innen und außen schwarz-matt, Boden glänzend

Fazit: Induktionsgeeignete Bräter sind ein ideales Kochgeschirr zum scharfen Anbraten, Schmoren, Backen oder für andere Garmethoden. Die Modelle der Marktführer halten große Hitze gut aus und sorgen für besonders aromatische Garergebnisse durch den dicht schließenden Deckel. Je nach gewählter Größe können im Bräter für Induktionsherde sogar die Gans oder der große Rinderbraten gleichmäßig geschmort werden.