Wie werden alte Edelstahltöpfe entsorgt?

Funktionieren die alten Töpfe nicht auf dem modernen Induktionskochfeld, müssen Sie nicht zwangsläufig entsorgt werden. Eine Alternative ist die Nutzung einer Adapterplatte um Töpfe ohne magnetisierbaren Topfboden weiter zu verwenden.

Unbrauchbare Edelstahltöpfe gehören in jedem Fall nicht in den Hausmüll. Auf der sicheren Seite sind Sie beim regionalen Wertstoffhof oder bei der Abholung des Sperrmülls.

Mitunter gibt es auch Wertstofftonnen in denen auch Töpfe entsorgt werden können. Das Problem hierbei: Bei den Wertstofftonnen gibt es je nach Entsorgungsunternehmen Unterschiede. In Hamburg werden im Werstoffsack zum Beispiel auch Töpfe eingesammelt.

Die Abgabe von folgenden Metallen (Weißblech/Aluminium) ist möglich:

  • Getränkedosen (pfandfrei)
  • Konservendosen
  • Tierfutterschalen und Aluminiumbeutel für Tierfutter
  • Tuben für Mayonnaise, Tomatenmark, Senf etc.
  • Deckel, Kronkorken und Schraubverschlüsse
  • Alufolie und Grillschalen aus Alu
  • Kleiderbügel
  • Besteck, Pfannen, Töpfe, Küchenreibe oder Dosenöffner
  • Nägel und Beschläge, Werkzeuge

Fragen Sie in jedem Fall bei ihrem zuständigen Entsorgungsunternehmen nach, damit die gelben Säcke mitgenommen beziehungsweise die gelbe Tonne geleert wird. Wenn die Töpfe ineinander gestapelt sind, nehmen sie im Sack auch deutlich weniger Platz weg.

Was passiert mit den Töpfen?

Der Inhalt des gelben Sacks wird in Kunststoffe und Metalle sortiert, damit die Wiederverwertung reibungslos läuft. Aluminium und Weißblech werden von Kunststoff getrennt und als Altmetall weiter verwertet.

Alternativen zur Entsorgung von Töpfen

Werden die alten Töpfe durch neue Induktionstöpfe ersetzt, funktionieren aber weiterhin, dann können sie natürlich auch gespendet oder verschenkt werden.

Töpfe, die nicht mehr funktionieren können aber auch anderweitig verwendet werden: Kleinere Töpfe eignen sich als Behälter für Stifte, Schrauben oder Bastelmaterial oder können bepflanzt werden.

 

Schreibe einen Kommentar