Adapterplatte für die Nutzung von nicht induktionsfähigen Töpfen

Die Anschaffung von Induktionstöpfen ist für die Nutzung mit einem Induktionsherd immer die erste Wahl. Aus verschiedenen Gründen kann jedoch auch die Nutzung einer sogenannten Adapterplatte beziehungsweise eines Induktionsadapters sinnvoll sein. Zum Beispiel wenn man nur einen bestimmten Spezialtopf, zum Beispiel den liebgewonnenen Milchtopf oder den Wasserkessel, auf dem Induktionskochfeld nutzen möchte.

Wie funktioniert eine Adapterplatte?

Eine Adapterplatte ist in der Regel aus rostfreiem Edelstahl hergestellt und mit einem Aluminiumkern ausgestattet. Damit entspricht diese Platte einem modernen Topdboden. Zur Nutzung wird diese Platte unter den nicht induktionsfähigen Topf gelegt. Das Induktionskochfeld erhitzt die Adapterplatte, diese erhitzt nun den Topf im Wärmestrahlverfahren. Das bedeutet natürlich auch, dass es zu Wärmeverlusten kommt und das Aufheizen nicht so schnell funktioniert.

Wichtig beim Kauf eines Induktions-Adapters
Beim Kauf muss man auf die richtigen Maße achten: Ein Adapter mit circa 21 cm Durchmesser kann Töpfe mit 20 – 28 cm Durchmesser erhitzen.

Bei der Nutzung eines solchen Adapters ist der Wirkungsgrad jedoch immer schlechter, als wenn ein richtiger Induktionstopf zum Einsatz kommt. Daher sollte man bei regelmäßiger Nutzung die Anschaffung eines entsprechend großen Induktionstopfes prüfen.

Sale
tescoma 420946 Induktions-Adapterplatte "Presto", 21 cm
  • Besonders geeignet für Töpfe und Pfannen mit einem Durchmesser vom 20 - 28 cm
  • Schonend für die Herdplatte - 3 Füßchen zum Schutz der Platte
  • Spülmaschinenfest, allerdings empfiehlt es sich die Platte mit einem feuchten Tuch abzuwischen
  • Mit Aluminiumkern zur Energiespeicherung und Energieersparnis
  • Tescoma Markenhersteller Qualität